Bitte um Unterstützung bei Suche nach freiwilligen Helfern vor Ort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der letzten Woche erreichte uns ein Aufruf aus dem Landratsamt, der wie folgt lautet:
Nach einigen „normaleren“ Sommermonaten fordert die Corona-Pandemie mit ihrer vierten Welle wiederum alle Bereiche des öffentlichen Lebens, wie wir es uns nicht haben vorstellen wollen. Für die gesamte Bevölkerung bedeutet dies wieder weitgehende Einschränkungen und insgesamt eine gemeinsame Kraftanstrengung. Insbesondere die in Heimen tätigen Verantwortlichen, Pflegekräfte, Betreuungskräfte und sonstigen Beschäftigten leisten Tag für Tag und Rund-um-die-Uhr außerordentliches und stoßen dabei immer mehr an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass es aufgrund der Gesamtsituation in den Heimen neben der grundsätzlichen Belastung auch noch zu Krankheitsausfällen im Personal kommen kann bzw. Personal aufgrund eigener Quarantäne nicht arbeiten kann und damit die vorhandene Personalsituation verschlechtert.
Im schlimmsten Fall kann es auch wieder zu Corona-Ausbrüchen kommen. Dies kann sogar dazu führen, dass eine fachgerechte Mindestversorgung der Bewohner nicht mehr sichergestellt werden kann.
Eine Hilfe kann für die Heime in dieser Dauerbelastung (bei Personalproblemen und insbesondere bei der größeren Notlage eines tatsächlichen Corona-Ausbruchs) eine Unterstützung durch freiwillige Helfer vor Ort sein.
Deshalb erscheint es mir sinnvoll, wieder an Sie heranzutreten, und Sie zu bitten bei der Suche von freiwilligen Helfern vor Ort unterstützend tätig zu sein.
Besonders gesucht sind dabei Angehörige von Berufsgruppen mit einem Bezug zur Pflege und Betreuung von pflegebedürftigen Menschen bzw. Menschen mit Behinderung, aber auch jeder freiwillige Helfer, der als „Helfende Hand“ eingesetzt werden kann, kann ggf. unterstützend eingesetzt werden.
Unter diesem Hintergrund bitte ich Sie, die Heime bei einer Kontaktaufnahme zu unterstützen.
Sie kennen als Bürgermeisterin bzw. Bürgermeister vor Ort die vorhandenen und tätigen Hilfsdienste, Mitglieder von freiwilligen Organisationen, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und anderen Vereinen. Auch deshalb bitte ich Sie, bei der Vermittlung von Kontakten zu freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern behilflich zu sein, wenn das Heim an Sie herantritt.
Zusätzlich wäre es wünschenswert, auch an die Vorstände, Ansprechpartner und Mitglieder zu appellieren und diesen Mut zu machen, die Heime bei Bedarf durch freiwilliges Engagement zu unterstützen.
Dabei ist es mir wichtig zu betonen, dass freiwillige Helfer bei einem Corona-Ausbruch grundsätzlich nur im nicht infizierten Bereich eingesetzt würden.Das Personal von Heimen ist unverändert über das normale Maß hinaus gefordert und kann jede Unterstützung benötigen. Die Wertschätzung der Einrichtungen und des Personals ist von großer Bedeutung und kommt letztendlich auch den Bewohnern der Heime zu Gute.

Das Bucher Seniorenzentrum ist aktuell in einer ganz guten Situation, alle Bewohner und Mitarbeiter sind gesund - im Moment sind sie personalmäßig gut besetzt.

Es wäre aber schön, wenn sich eine Art "Ehrenamtlichenpool" bilden würde, auf den die Heimleitung im Falle eines Falles zurückgreifen könnte.


Bitte melden Sie sich bei uns im Rathaus, ob wir Sie als ehrenamtliche Helfer eintragen können. Bei Fragen können Sie sich gerne an die Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht – (FQA; früher: Heimaufsicht) im Landratsamt wenden (telefonisch 0871/408-1881 oder E-Mail heimaufsicht@landkreis-landshut.de).

Ich bedanke mich herzlich für Ihre Unterstützung.

Bleiben Sie gesund.

Elisabeth Winklmaier-Wenzl
Erste Bürgermeisterin