Energienutzungsplan "Schulberg-Areal"

Die Gemeinde Buch a.Erlbach hat einen Energienutzungsplan für das Areal Schulberg erstellen lassen (Gemeinderatsbeschluss am 02.08.2021). Die Studie wurde durch die Firma "eta Energieberatung" durchgeführt. Hierbei wurden verschiedene Objekte hinsichtlich der Energienutzung untersucht. Am 20.12.2021 wurde dem Gemeinderat eine Abschlusspräsentation vorgestellt.

 

Zusammenfassend ist zu berichten:

  • Zentrale Wärmeversorgung preislich für die meisten der untersuchten Abnehmer interessant; marktübliche Wärmegestehungskosten
  • Klimafreundliche Wärme mit sehr gutem Primärenergiefaktor von ca. 0,3
  • Einsparung von jährlich ca. 130-140 Tonnen CO2 bzw. Reduktion um 70-80 %
  • Bei Wärmeverbund mit Erneuerbaren Energien können „CO2-Abgaben“ in Höhe von ca. 9.500 €/a (2026) eingespart werden
  • BEG-Förderung eingepreist, Kombinationsmöglichkeit mit BioKlima Bayern zu prüfen (konkrete Abstimmung mit dem Fördergeldgeber erforderlich)
  • Durch Erhebung eines Hausanschlusskostenbeitrags können die kapitalgebundenen Kosten und dadurch auch die Wärmegestehungskosten gesenkt werden
  • Durch Einbindung einer PV-Anlage (z.B. auf dem Turnhallen-Neubau) können die Stromkosten deutlich gesenkt werden; bei Ansatz 10 ct brutto/kWh PV-Strom sinkt der Wärmepreis in der Variante 1b auf ca. 142 € brutto/MWh (überschlägige Berechnung mit Ansatz 50 % Eigenstromverbrauch)
  • Bei Austausch von Heizungsanlagen in öffentlichen Gebäuden Einbindung von Erneuerbaren Energien vorgeschrieben → Vorbildwirkung

 

Für diese Studie wurden Fördermittel durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie abgerufen.

 

Die Unterlagen zum Energienutzungsplan können Sie hier herunterladen: 

Präsentation Energienutzungsplan Schulberg-Areal

Anlage 0 - Energienutzungsplan Schulbergareal

Anlage 1 - Trassenführung Schulbergareal

Anlage 2 - Diagramme Wärmeverbund

Anlage 3 - Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Anlage 4 - Wirtschaftlichkeitsbetrachtung V1b

Anlage 5 - Wirtschaftlichkeitsbetrachtung dezentrale Variante