Mehrgenerationen-Wohnprojekt Gastorfer Straße

Einladung Hebauf MARO

Mehrgenerationen Wohnprojekt

Bewerbung auf geförderte sowie freie Wohnungen ist noch möglich.

 

Am Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 15.00 Uhr findet das Richtfest statt. Dazu sind alle Anleger, Nachbarn und Interessierte herzlich eingeladen.

 

Das Mehrgenerationen Wohnprojekt der MARO Genossenschaft an der Gastorfer Straße nimmt Formen an der Bau schreitet zügig voran.

Wie bereits berichtet baut die MARO Genossenschaft 26 Mietwohnungen mit Größen zwischen 35 und 117 qm Wohnfläche als Mehrgenerationen Wohnprojekt. Es entstehen ausschließlich Mietwohnungen, keine Eigentumswohnungen. Die Vergabe der Wohnungen ist bereits angelaufen.

Interessenten können sich informieren und bewerben. Noch gibt es freie Wohnungen.

Die Mieten für freifinanzierte Wohnungen liegen für Förderwohnungen je nach Förderstufe bei ca 5, 6, oder 7 Euro. Es entstehen Single- Apartments, 2-3 Zimmer-Wohnungen und 4-5 Zimmer Familienwohnungen.

Bei Einzug sind Genossenschaftsanteile einzuzahlen, die beim Auszug wieder zurückgezahlt werden - dafür bekommen die Mieter ein Wohnrecht auf Lebenszeit und profitieren von einer flachen Mietentwicklung, wie sie für Genossenschaften typisch ist.

Die Förderwohnungen sind für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen interessant. Zur EOF Förderung sh. Fallbeispiele unten:

Auskunft zur EOF Förderung (einkommensorientierte Förderung) erteilt das Landratsamt Landshut. Auch den Wohnberechtigungsschein, welchen man für den Bezug einer EOF-Wohnung vorlegen muss, erhält man dort.

Einheimische sollen vorrangig zum Zuge kommen.

Eine Finanzierung der Genossenschafts-Pflichtanteile ist durch die KfW möglich.
Diese Pflichtanteile werden bei Auszug wieder zurück bezahlt.

Nur Geldanlage ist zurzeit nicht moglich.

Die sogenannten “Anleger-Genossenschaftsanteile” (nicht zu verwechseln mit den Genossenschafts-Pflichtanteilen, die man für den Bezug einer Wohnung zeichnen muss), sind Teil des Finanzierungskonzeptes bei Wohnprojekten der MARO Genossenschaft. Für das Mehrgenerationen Wohnprojekt in Buch a.Erlbach wurden diese bereits alle gezeichnet. Anleger mit dem Wunsch nach einer sozial verantwortungsbewussten Geldanlage können sich jedoch für weitere MARO Projekte vormerken lassen.

Mehr miteinander als nebeneinander her

Das architektonische Konzept des Büro Deppisch Architekten aus Freising ist auf Kommunikation und Begegnung ausgelegt. Die Wohnungen, übrigens alle barrierefrei nach DIN 18040-2, sind verteilt auf drei Wohnhäuser mit gemeinsamer Tiefgarage und Kellerräumen.

Durch die Anordnung der drei Baukörper entsteht für die Bewohner ein halboffener Platz mit Ausrichtung zum öffentlichen Spielplatz. Zur Anlage gehört ein von allen Bewohnern nutzbarer Gemeinschaftsraum sowie der gemeinschaftlich genutzte Gartenbereich. Besonders im Gemeinschaftsraum trifft man sich spontan, feiert Feste oder nutzt ihn für die Hausaufgabenbetreuung der Kinder. Das Wohnmodell „Mehrgenerationen Wohnen“ der MARO Genossenschaft ist ein Angebot an Alleinstehende, Paare und Familien mit Kindern, die mehr miteinander und weniger nebeneinander her wohnen möchten. Alle weiteren Informationen zum Projekt und zur Wohnungsbewerbung erhalten Sie bei der MARO Genossenschaft.

 

Eine Informationsbroschüre finden sie bei den Downloads.

 

Bauherr und Ansprechpartner

MARO Genossenschaft

Projektleitung Inge Schmidt-Winkler

Bei Interesse und Fragen zu freien Wohnungen:

Frau Katja Sala

Tel: 0881/ 12875306

k.sala@maro-genossenschaft.de

 

www.maro-genossenschaft.de

 

 

 

drucken nach oben