Der Weg des Ballons wurde mittels http://predict.habhub.org/ vorherberechnet.

Eingabe: Steiggeschwindigkeit 6 m/s, Fallgeschwindigkeit 7 m/s, Start in Buch am Erlbach 21.04, 10:00 MEZ

Während an nahezu jedem anderen Tag Flugweiten zwischen 100 km und 250 km vorhergesagt wurden, wurden für den 21.04 letztlich Weiten von nur etwa 20 km vorhergesagt. Grund waren die schwachen Winde an unserem Starttag.

Mint_StratoBallon_Flugbahn_Vorhersage

Vorhergesagte Flugroute

 

Grossansicht in neuem Fenster: Mint_StratoBallon_Flugbahn_Ergebnis

Flugroute aus den GPS Daten des Ballons, ab 10 km Höhe keine Daten mehr bis beim Platzen das GPS nochmal kurz sendet und sich wieder ausschaltet. Wahrscheinlich hat der Modulhersteller die Funktionsfähigkeit begrenzt ( siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Global_Positioning_System#Restrictions_on_civilian_use).

 

Höhenverläufe:

Grossansicht in neuem Fenster: MintBallon_Höhe_Vorhersage

 

Vorhergesagter Höhenverlauf:

 

Grossansicht in neuem Fenster: mint_buch_stratoballon_hoehenprofil

Höhenverlauf des Ballons (teils interpoliert da die Daten nicht vollständig waren)

Grossansicht in neuem Fenster: Mint_StratoBallon_Vorhersage_Höhe

Aus der Vorhersage entnommenes Höhenprofil über dem Weg von West nach Ost.

 

Gemessene Daten:

Es wurden vier Temperaturen aufgezeichnet:

Im Shuttle am Prozessor (t raspi) im Bereich der Batterien (t bat)

Ausserhalb bei der Bodenkamera (t cam) und 15 cm frei hängend unter dem Shuttle (t ext)

Vor allem t ext zeigt die Temperatur in der Stratosphäre.

Aus den anderen Temperaturen kann man entnehmen, dass die Abwärme des Rasperry Pi Kleincomputers dafür gesorgt hat, dass die Temperaturen im Shuttle nie in einen kritischen Bereich gefallen sind.

Grossansicht in neuem Fenster: mint_buch_stratosphärenballon_temperaturverlauf

Temperaturverlauf über Zeit.

mint_buch_stratoballon_temperatur_standardatmosphaere1976

zum Vergleich: Das Standardmodell für die Temperatur in der Stratosphäre.

 

Weiter wurde der Luftdruck im Shuttle mit einem Drucksensor gemessen.

Dieser war allerdings nur bis 300 mbar Kalibriert so dass auch die daraus berechneten Höhendaten ab 10 km nicht mehr gültig sind. Trotzdem zeigt der Sensor den prinzipiellen Abfall des Luftdrucks in nicht mehr lebensfreundliche Bereiche.

Grossansicht in neuem Fenster: mint_buch_stratoballon_druck_verlauf

Drucksensor Messungen: Temperatur und Druck sowie daraus berechnete Höhe nach der barometrischen Höhenformel.

Schon in einer Höhe von 15 km ist die Luft nur noch ein zehntel so dicht wie an der Erdoberfläche und man kann sagen, dass die Luft die wir zum atmen brauchen  inklusive Wettergeschehen und Klima hier schon zu Ende ist. Dann kommt die wichtige Ozonschicht.

15 km ist gerade einmal die Entfernung von Buch am Erlbach nach Landshut. Bei einem Erdradius von etwa 6000 km ist das schon eine sehr dünne - und wohl auch empfindliche - Schicht in der wir leben.

Das wurde uns durch dieses Projekt sehr bewusst.

Alle Daten als .ods Datei (Openoffice, LibreOffice, Excel)